Verrückt, wie sich unsere Welt in den letzten paar Wochen doch verändert hat, oder? Gerade haben wir noch unsere Winterferien entspannt im Skiurlaub oder mit der Familie verbracht oder im Februar darüber gegrübelt, wo es diesen Sommer hingehen soll. Doch dann kam plötzlich Corona aus dem „Nichts“ daher und hat unsere Normalität auf den Kopf gestellt.

Plötzlich wird uns vorgeschrieben, wen wir wann sehen und wo wir Urlaub machen dürfen. Universitäten, Geschäfte und sogar die komplette Gastronomie wird lahmgelegt, der Tourismus gänzlich eingestellt – Lockdown. Selbst Schulen in ganz Deutschland sind auf unbestimmte Zeit geschlossen und Schüler mussten sich ab sofort mit dem neuen System des Homeschooling zurechtfinden. Die Situation ist für uns alle komplett neu und ungewiss. Gemeinsam schaffen wir aber auch diese Krise!

So meisterst du Homeschooling 1.0

Kaum zu glauben, aber fast elf Millionen Schüler befinden sich in Deutschland seit Wochen ungeplant zu Hause, dies stellt Schulen, Eltern, Lehrer, aber vor allem auch dich als Schüler selbst vor eine neue große Herausforderung. Homeschooling aufgrund Corona ist zurzeit nicht einheitlich geregelt – jede Schule macht sozusagen ihr eigenes Ding und bestimmt ihre eigenen Regeln. Wie sieht das bei dir in Schule aus? 

Ich kann mir vorstellen, dass es vielen im Moment nicht leicht fällt, sich in den eigenen vier Wänden für Lernübungen, Hausaufgaben oder das Vorbereiten für Prüfungen zu motivieren. Alles lenkt dich ab, oder? Die neuen lustigen TikTok-Videos deiner Freunde, die neu erschienene Netflix-Serie oder auch der Lärm, den deine Eltern im Home-Office durch ihre täglichen Zoom-Meetings und Telefonate verbreiten? Außerdem ist es jetzt doch auch viel zu verlockend, jeden Morgen einfach länger im kuscheligen Bett liegen zu bleiben! 

Damit es bei dir zuhause nicht zum großen Frust kommt, habe ich hier einige nützliche Tipps für dich zusammengefasst, wie du deine Homeschooling-Zeit perfekt meistern wirst:

5 Tipps, wie du Homeschooling meisterst

Feste Zeiten planen

Hierbei ist es wichtig, dass du dir feste Zeiten einplanst, um deine Hausaufgaben zu erledigen und neuen Schulstoff zu lernen. Eine gute Richtlinie dafür könnten beispielsweise zwei Stunden früh morgens und zwei Stunden mittags sein, die auch ohne Ausnahmen, wirklich eingehalten werden.

Kontakte halten

Versuche, den engen Kontakt zu deinen Lehrern über euer vereinbartes Kommunikationstool, wie zum Beispiel einer Whatsapp-Gruppe, Skype oder einem eigenen Chatforum beizubehalten. Es kann passieren, dass deine Eltern bei gewissen Aufgaben auch einmal nicht weiterwissen. Dann ist es sehr hilfreich, dass du immer die Möglichkeit hast, deinen Lehrer um individuelle Hilfe zu bitten. Gleichzeitig entlastest du dadurch auch deine Eltern ein wenig, die bestimmt selbst gerade viel mit ihrem Home-Office um die Ohren haben.

Lerngruppen bilden

Lege die eine Online-Lerngruppe mit deinen Schulkameraden an, so könnt ihr euch gegenseitig austauschen und helfen, aber auch einander abprüfen, wenn ihr gerade für einen Vokabeltest oder eine anstehende Klausur lernt. Ein Beispiel für solch eine Lerngruppe wäre zum Beispiel „ExamTime“, bei der du ganz einfach Mindmaps, Karteikarten, Lernquizze und Notizen erstellen kannst.

Klassenzimmer“ schaffen

Schaffe dir eine gute Arbeits- und Lernatmosphäre, indem du deinen Schreibtisch zuerst einmal von allem befreist, dass dich ablenken könnte, wie beispielsweise Videospiele, Süßigkeiten aber auch dein Handy, das jedes Mal vibriert oder aufblinkt, wenn du eine neue Nachricht bekommst. Lege dir genug Stifte zurecht, passe die Sitzhöhe deines Schreibtischstuhls an und lege dir bestenfalls einen kleinen Ordner an, in dem du deine unterschiedlichen Übungsblätter- und Hefte nach dem jeweiligen Schulfach sortieren kannst. Jetzt fehlt nur noch ein Glas Wasser und los geht’s! Du wirst sehen, mit Ordnung funktioniert gleich alles leichter.

Pausen machen

Gönne dir circa alle 45 Minuten eine kleine Pause, damit du dich anschließend wieder ausreichend auf neue Aufgaben und Übungen konzentrieren kannst. Beispiele: Iss eine Kleinigkeit oder geh an die frische Luft und beweg dich ein wenig.

Angebote, deinen Homeschooling-Alltag produktiv zu gestalten

Mittlerweile gibt es etliche Angebote, Tools, Apps und Programme, die dir dabei helfen deine freien Tage zuhause und dein Homeschooling möglichst produktiv und sinnvoll zu gestalten. Ich habe hier ein paar Ideen für dich, vielleicht ist da ja etwas für dich dabei!

glühbirnen iconPHOTOMATH

Diese App hilft dir, eigenständig Mathe-Beispiele zu üben und zu lösen. Du fotografierst dabei die Aufgabe und vergleichst sie mit der Lösung und der App. Damit lassen sich die Lösungsschritte einfach nachvollziehen.

glühbirnen iconGLÜCKSCAMPUS

Dieses junge Startup hilft dir mit ihrem illustriertem Übungsheft „Starke Einstellung“ dabei, deine eigene Einstellung auf das Leben zu stärken, deine Werte hervorzuheben und dein volles Potenzial zu entfalten. Gerade in der jetzigen Corona-Zeit ist das eine unglaublich tolle Sache, um gestärkt in die Zeit nach der Krise zu gehen.

glühbirnen iconEXPLAIN EVERYTHING WHITEBOARD

Mit dieser App kann beispielsweise dein Lehrer Erklärvideos zu ganz unterschiedlichen Themen für dich und deine Schulkameraden erstellen. Aber auch du kannst damit deinen Freunden Aufgaben erklären, bei denen du dir leichter tust als andere.

glühbirnen iconOPEN ROBERTA MOBILE

Diese App bietet MINT-begeisterten Jugendlichen die Möglichkeit verschiedene Roboter zu programmieren. Inhaltlich werden ganz unterschiedliche Fächer und Themen angesprochen, die dich interessieren.

Die Corona-Krise ist außergewöhnlich, für alle von uns, denn sie stellt viele vor große Herausforderungen, die wir so bist jetzt so nicht kannten. Jedoch werden wir natürlich auch diese meistern und ich hoffe, dass dir meine Tipps etwas durch diese Zeit helfen können!

Klar gibt es auch Tage, an denen man einfach keine Konzentration oder Motivation für irgendetwas finden kann und das ist auch völlig OK! Wichtig ist, dass du dich selbst nicht fertig machst, wenn etwas nicht gleich auf Anhieb klappt oder du dich an die jetzige Situation einfach nicht gewöhnen möchtest. Eines kann ich dir sagen: Corona geht vorbei und wir werden stärker dadurch herausgehen als jemals zuvor.

So schreibst du dein eigenes Werte-Manifest

Von |02/07/20|0 Kommentare

Hast du schon mal darüber nachgedacht, was dir im Leben am allerwichtigsten ist? Wofür stehst du? Nach welchen Grundsätzen lebst du? Wie möchtest du in Erinnerung behalten werden? Oder anders gefragt: Was sind eigentlich ...

Bereit für das Leben mit unseren Arbeitsheften

Mit einem durchgängigen Konzept, bereiten die Glückscampus-Workbooks Jugendliche auf das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen vor. Mit Experten entwickelt, wurden die Arbeitshefte bereits von vielen Jugendlichen begeistert angenommen.

Entdecke unser Angebot!